Machst Du noch Diät, oder ernährst Du Dich schon?

Claudia oder Sabine ist ein Konzept, das ich entwickelt habe, um die beiden Lager bzw. Kategorien (oder Modelle) zu demonstrieren, in denen sich meiner Erfahrung wir alle bewegen, die abnehmen, schlank bleiben und uns nachhaltig ernähren wollen.

Obwohl Sabine und Claudia keine echten Menschen aus „Fleisch und Blut“ an sich sind, so sind ihre Eigenschaften absolut real und basieren auf echten Menschen, mit denen ich zu Hauf in Kontakt stehe.

Du bist momentan eine von ihnen, also entweder Sabine oder Claudia.

(An alle Männer: Im Großen und Ganzen trifft der nachfolgende Text auch auf uns Männer zu; insofern einfach den Namen Claudia für Thomas und Sabine für Michael austauschen)

Um herauszufinden, ob Du Claudia oder Sabine bist, Du musst den Rest des folgenden Textes lesen. Ich werde Dir darin unter anderem von dem erzählen, was ich das „funkelnde Diät-Syndrom“ nenne.

Lesezeit der ingesamt 5 Seiten: lediglich 15-20 sicher gut investierte Minuten

Vorab schon mal so viel: Eine von beiden schafft es nicht, abzunehmen (zumindest erreicht sie nichts Zählbares im Sinne von langfristigem, nachhaltigem Erfolg). Die andere hat viel Erfolg bei Ihrem Abnehmziel, und weit darüber hinaus.

Noch etwas: Ich verkaufe hier nichts. Nada. Njente. Null. Also hol‘ Dir einen Kaffee, mach‘ es Dir bequem und entspanne Dich.

Und als letzten Kommentar vorab:
Dieser Text ist nicht wertend gemeint. Soll heißen: Zwar habe ich eine Meinung dazu, ob es besser ist, eine Claudia oder eine Sabine zu sein. Aber egal, welche von beiden Du bist: ich be- bzw. verurteile Dich nicht. Ich will Dir lediglich helfen herauszufinden, welche von beiden Du bist, um Dich zum Denken anzuregen und um dann entsprechend zu handeln.

Es gibt für beide Rollen eine Daseinsberechtigung. Weder Claudia noch Sabine ist per se besser. Es kommt darauf an, was Du willst, bzw. was Dir wichtig ist.

Darf ich vorstellen: Claudia

Das bin ich, Claudia (42). Ich bin Lehrerin aus Nordrhein-Westfalen und ich „mache Diät“. OK, ich sage, ich „mache Diät“, aber genau genommen „mache ich Diät“ schon seit etwa 2011, also spätestens nach meiner ersten Schwangerschaft. Das sind also schon ein paar Jahre…

Es fühlt sich auf jeden Fall schon ewig lange an, dass ich versuche, abzunehmen. Dabei versuche ich wirklich unterschiedlichste Sachen, von denen ich höre bzw. lese, dass sie beim Abnehmen helfen können. Es ist eher schwer zu beschreiben, was ich alles schon probiert habe. Vielleicht nennt man das experimentierfreudig… 🙂

– Claudia

Darf ich vorstellen: Sabine

Ich bin Sabine (46), selbständige Gärtnerin aus dem Breisgau. Wie meine Freundin Claudia beschäftige ich mich ebenfalls seit 2011 mit dem interessanten Thema Ernährung.

Der Anfang war ziemlich schwer, weil ich ja nicht Ernährungswissenschaft studiert hatte. Somit war ich anfangs mit den ganzen offline und online Informationen ziemlich verwirrt. Aber sobald ich die wenigen zentrale Aspekte gelernt und verinnerlicht hatte, ging alles wirklich recht einfach von der Hand.

Ich habe seit knapp 6 Jahren mein Wunschgewicht und halte es. Und das ganz ohne das Gefühl zu haben, eine Diät zu machen. Ich ernähre mich einfach ‚sinnvoll und nachhaltig‘: ich beachte die zentralen Aspekte, passe die Ernährung auf meine Bedürfnisse an und ‚sündige‘ auch gerne mal, weil es Teil der Gesamtphilosophie meiner Ernährung ist. Ich fühle mich rundum wohl in meiner Haut und freue mich, auch mal meine figurbetonten Lieblingsklamotten tragen zu können.

– Sabine

Entscheidungen

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mal ein Buch von Paul Arden gelesen (dem Kreativdirektor von Saatchi and Saatchi, als diese internationale Werbeagentur auf ihrem Zenit waren).

Etwas, das er dort schrieb, ist es wert, hier erwähnt zu werden (meine eigene Übersetzung aus dem englischen Original):

„Wenn Du zurückblickst, wird es Dinge geben, die Du bereuen wirst.
Du hast die falschen Entscheidungen getroffen.
Falsch.
Du hast die richtigen Entscheidungen getroffen.
Im Leben geht es darum, Entscheidungen zu treffen.

  1. Soll ich das praktische Auto kaufen oder das schnelle?
  2. Soll ich an die Uni gehen oder eine Arbeit finden?
  3. Soll ich Wein, Bier oder Wasser trinken?

Egal, welche Entscheidung Du triffst: sie ist die einzige Entscheidung, die Du treffen konntest.
Andernfalls hättest Du eine andere getroffen.
Alles, was wir tun, wählen wir aus.
Was gibt es da also zu bereuen?
Du bist die Person, die Du entscheidest, zu sein.“

Ich werde am Ende auf dieses Zitat zurückkommen. Warum ich es geschrieben habe, wird dann vollkommen Sinn ergeben. Es ist wichtig… für Dich.

Ich lade Dich ein, dass wir uns auf der nächsten Seite gemeinsam die entscheidenden Unterschiede zwischen einer Claudia und einer Sabine ansehen (dafür einfach den Button unten klicken).

Zur nächsten Seite